Kontakt

Navigation

Oralchirurgie

Bei einem oralchirurgischen Eingriff (dazu gehören auch Zahnimplantate und die Parodontalchirurgie legen wir nicht nur Wert auf den Therapieerfolg. Ein schonendes Vorgehen und eine für Sie möglichst angenehme Behandlung sind uns ebenso wichtig.

Fachkompetenz und Service

Dr. Kaddoura M.Sc. M.Sc. verfügt über umfangreiches Fachwissen und langjährige Erfahrungen, die er unter anderem durch intensive Fortbildungen in der Weichgewebschirurgie erworben hat.

Darüber hinaus profitieren Sie von der engen Zusammenarbeit unserer Praxis mit Spezialisten einer Universitätsklinik. Dadurch sind wir auch bei komplizierteren und umfangreichen chirurgischen Eingriffen Ihr Ansprechpartner und können Behandlungen ebenso mit begleitender Vollnarkose durchführen.

Oralchirurgie

Einige Besonderheiten unserer Praxis

„PRGF": Bei Behandlungen im Bereich des Kieferknochens (z. B. in der Implantologie, der Parodontologie und bei Zahnentfernungen) kommt das innovative Verfahren PRGF (mit patienteneigenen Wachstumsfaktoren) zum Einsatz, um Knochenheilungsprozesse und die Wundheilung zu fördern (insbesondere bei Diabetespatienten und Rauchern).

Piezosurgery®: Bei Wurzelspitzenresektionen kommt Piezosurgery®, ein ultraschallbasiertes Verfahren für minimalinvasive Eingriffe, zum Einsatz.

Lasertechnik: Bei vielen Eingriffen setzen wir Lasertechnik ein und können Behandlungen somit erfolgreicher, gewebeschonender und für Sie angenehmer durchführen.

Sedierung (Dämmerschlaf): Bei einem umfangreichen Eingriff und für ängstliche Patienten bieten wir die Behandlung in Sedierung (Dämmerschlaf).

Behandlungsbeispiele:

Zahn- / Weisheitszahnentfernung

Zahnentfernungen führen wir mit modernen, schonenden OP-Methoden durch und können somit Beschwerden oder Schmerzen während und nach dem Eingriff verringern.

Nach der Zahnentfernung sollte die Zahnlücke möglichst bald geschlossen werden, um Folgeprobleme wie Zahnfehlstellungen zu vermeiden.

Weisheitszähne: Bei einigen Menschen können diese zusätzlichen Backenzähne im Mund bleiben. Wenn sie jedoch zu Problemen führen oder diese zukünftig abzusehen sind, sollten sie entfernt werden. Wir prüfen diese Faktoren bei jedem Patienten sorgfältig.

Wurzelspitzenresektion

Die Wurzelspitzenresektion stellt oft die letzte Möglichkeit zum Erhalt eines Zahnes dar und kann aus folgenden Gründen notwendig sein:

  • Eine Entzündung an der Wurzelspitze heilt selbst durch eine sorgfältige Wurzelkanalbehandlung nicht vollständig aus.
  • Die Entzündung in den Wurzelkanälen ist bereits in das wurzelumgebende Knochengewebe übergegangen.

Bei der Behandlung entfernen wir einige Millimeter der Wurzelspitze und das umliegende entzündete Gewebe. Anschließend erfolgen Füllung und Verschluss der gereinigten Wurzelkanalöffnung.

Lippen- / Zungenbändchenentfernung

Wenn diese Bändchen zu straff ansetzen, kann dies aus folgenden medizinischen Gründen von Nachteil sein:

  • Sie üben Zug auf das Zahnfleisch aus und verursachen dann häufig Zahnfleischrückgang oder eine Lücke zwischen den Schneidezähnen.
  • Die Zunge ist dann manchmal nicht beweglich genug. Dies kann die Sprachentwicklung beeinträchtigen.
  • Durch die Bewegung des Bändchens beim Mundöffnen können Bakterien leichter zwischen Zahn und Zahnfleisch gelangen. Dies führt oft zu chronischen Entzündungen wie der Parodontitis.

Mit einem kleinen Eingriff können diese Bändchen durchtrennt werden.

Freilegung verlagerter Zähne

Wenn Zähne im Kieferknochen verbleiben oder schräg im Kieferknochen angelegt sind und deshalb schief herauswachsen würden, ist eine Freilegung erforderlich.

Anschließend können sie kieferorthopädisch in den Zahnbogen eingegliedert werden. Diese Behandlung dient zum Beispiel auch dazu, Entzündungen oder die Entstehung von Geschwulsten zu vermeiden.

Besonderer Service: Nach einem Eingriff sind wir am Wochenende telefonisch erreichbar.